Die Route der schönsten Zwischenstopps in der Winterstadt Arcachon

Arcachon schwingt oft mit Stränden, Sonne und Cocktails mit. Dies ist eines der vielen Vorzüge, die die Stadt ihren Besuchern und Einwohnern bietet. Diese Aktivitäten sind nicht die einzigen Möglichkeiten des Ortes. In der Tat ist die Stadt des Winters eine der beliebtesten Gegenden von Arcachon für Besucher. Aber mit welchen Schätzen kann die Winterstadt Arcachon gefüllt werden? Letzteres, das sich auf den Höhen der Stadt befindet, wird vor allem für seine vielen Villen gefeiert, die magischer sind als die anderen.

 

Das Paradies der Villen

 

Die Winterstadt kann mit einem Mosaik sehr unterschiedlicher Gebäude verglichen werden. Finden Sie Schweizer Chalets, Türme, gotische Villen, Pavillons, Villen mit exotischen Gärten und vieles mehr!

Ein Spaziergang durch die Straßen der Stadt des Winters ist ein Sprung in ein bezauberndes Paralleluniversum. 

Beginnen Sie Ihren Spaziergang mit der spanisch-maurischen Villa Teresa. Die Ende des 19. Jahrhunderts erbaute Villa hat ihren Charme aus ihrer Legierung aus Terrakotta-Steinen und Kalkstein. 

Die Villa hat es geschafft, durch die Jahrhunderte zu gehen, um ihren früheren Ruhm zu bewahren. So bringt es eine sehr nostalgische Atmosphäre in die Winterstadt. 

Dann weiter durch die Toledo Villa mit seinem hispanischen Stil und Trompe l’oeil Treppe. Zuerst gebaut, um als Turnhalle verwendet werden, wurde es schnell eine Villa in seinem eigenen Recht. Seine Besonderheit betrifft seine rustikale und zugleich exotische Seite mit seinen geschnittenen Holz-Lammrequins, seiner Holzstruktur und seinen Backsteinwänden. 

Die Expedition geht weiter mit einer Vielzahl von anderen sehr bezaubernden Villen: die Villa Alexandre Dumas, die Villa Vincenette und ihre Bogenfenster (Bogenfenster), die Villa Carmen, die Villa Brémontier, etc. 

 

Flemings blumiger Platz: ein beliebter Halt für Könige

 

Reich an bunten Villen und abwechslungsreichen Stilen, hat die Winter City auch eine zeitlose Lage: Fleming Square. 

Es wurde einmal place des Palmiers genannt, weil es jeden Sommer den Kiosk der Stadt Winter beherbergte, wo viele der Arcachonnais gingen.

Jeden Sonntag versammelten sich die Royals dort, um Hofjagden und Konzerte zu genießen. Zu diesen warmen und festlichen Momenten gehörten die Verabschiedung von König Alphonse XII. von Spanien, Kaiserin von Österreich Sisi und dem Prinzen von Wales.

Der Kiosk, der zum Must-See der Bewohner von Arcachon und zu einem Ort voller Nostalgie geworden ist, hat nun das ganze Jahr über seinen Wohnsitz auf dem Fleming Square. 

 

Geführte Wanderung oder kleine Zugfahrt

 

Um mehr über die Geschichte und die architektonischen Ursprünge der Winterstadt zu erfahren, bietet der Arcachon Tourist Board Führungen durch die Nachbarschaft mit dem kleinen Zug und zu Fuß und sogar Puzzlespiele an! Die perfekte Gelegenheit, Jung und Alt zu gefallen.

Die heutige WinterStadt ist an die Perire-Brüder gebunden. Diese beiden Finanziers, aus Arcachon beheimatet und Liebhaber der Stadt, kauften die Hunderte von Hektar, die zu der Zeit der “Berg” von Arcachon waren, um prächtige Villen zu bauen. Sie begrüßt daher eine reiche Kundschaft aus ganz Frankreich und Europa. Sein Ruhm hat die französischen Grenzen überschritten und wir verstehen, warum!

 

http://www.arcachon-guide.fr/