Die Geschichte des Maurisque Parks

Der Maurisque Park wurde von der Eisenbahngesellschaft während des zweiten Kaiserreichs gegründet und ist ein riesiges, vier Hektar großes, grünes Juwel. Das Hotel liegt zwischen dem Stadtteil der Stadt des Winters und demObservatorium von Sainte Cécile,beherbergt es eine ungewöhnliche Geschichte.

Der Park zur Zeit des Casinos

Der 1879 an die Stadt abgetretene Mauresque Park ist in das Kasino umbenannt, das er damals beherbergte. Das 1863 erbaute Kasino Mauresque wurde sehr schnell zu einer Hochburg der Bourgeoisie des 20. Jahrhunderts, wo neue Reiche weltliche Abende verbringen. Wenn das Kasino heute nicht mehr sichtbar ist, dann wegen eines tragischen Brandes, der es 100 Jahre später, 1977, zerstörte. An der Stelle des alten Gebäudes befindet sich heute eine blaue Pinasse, ein starkes Symbol der Stadt Arcachon.

Der Garten des Parks und sein Stil sind in erster Linie von den englischen Gärten mit unregelmäßigen Formen inspiriert. Es will eine Landschaft sein, bevor es ein Garten und spiegelt die Natur in jedem Punkt: wild und frei.

Der Park im Laufe der Jahre…

1987 wurde dem Park ein Rosengarten hinzugefügt. Heute gibt es mehr als 600 Rosen und gehört zu den Orten, an denen man anhalten muss, um die Juwelen des Gartens zu genießen. Es ist später, 1992, als zwei Landschaftsgärtner umgestaltet und den Park in einen botanischen Garten verwandelt haben.

Es ist dann ein Ort der unumgänglichen Besichtigung der Stadt Arcachon. Vom Herzen der Stadt Winter,die eng mit der Geschichte des Parks verbunden ist, können Sie den Aufzug nehmen, der Sie direkt im Herzen des Parks absetzen wird. Dann muss man sich von seinen blühenden Gassen, seinen exotischen Pflanzen und Pflanzen tragen lassen. Der Park bietet ein atemberaubendes Pflanzenerbe, das zu seinem Ruhm beiträgt.

Parc Mauresque Arcachon Bänke Becken
Der Parc Mauresque, ein Muss bei einem Besuch in Arcachon.

Im Laufe der Zeit wird der Park berühmt für seinen Aufzug, aber auch für seinen Kiosk aus dem 19. Jahrhundert, der ein perfekter Ort für eine Pause während eines Spaziergangs sein wird. Es beherbergt manchmal Treffen mit Freunden oder auch Musikgruppen im Sommer, um einen festlichen Touch hinzuzufügen.

Etwas weiter im Park befindet sich auch eine große Terrasse, in der Bänke die Landschaft in aller Ruhe genießen können. Ein Wasserfall befindet sich in seiner Mitte und erfrischt die Atmosphäre an den Sommertagen. Eine ideale Umgebung, um sich während Ihres Urlaubs in Arcachon zu erholen.

Die Stadt des Winters, ein Viertel mit der Geschichte von Mauresque verbunden

Das Viertel ist vor allem für seine Villen bekannt, einige extravaganter als andere, wie die Villen Trocadéro oder auch Alexandre Dumas. Die Geschichte dieses Viertels entstand aus einem Immobilienprojekt im Jahr 1860. Die Idee war, malerische Villen zu bauen, um der Stadt Arcachon ein besonderes Ambiente zu verleihen. Die Architektur bezeugt dies, da sie sich mit bauwerkigen gotischen, neugotischen, aber auch maurischen Architekturen vermischt.

Das Viertel wurde im 19. Jahrhundert von den Engländern sehr frequentiert und beherbergt eine wunderschöne anglikanische Kirche, die heute zu einem reformierten Tempel geworden ist. Am Fuße dieser Kirche entsteht ein Platz, auf dem viele Palmen platzieren. Man nannte ihn damals den Palmenplatz, heute ist er eine ruhige und beruhigende Ecke, um sich auszuruhen und ein Buch zu lesen.

Nicht weit davon entfernt, ist das Observatorium Sainte Cécile ein 25 Meter hoher Turm, der die Stadt des Winters überragt. So bietet sie einen herrlichen 360°-Blick auf die Stadt Arcachon und das Bassin. Der St. Paul-Steg, der die Düne Saint Paul mit der Düne Sainte Cécile verbindet, ist ebenfalls zu benutzen. Sie ermöglicht es, echte natürliche Juwelen zu präsentieren, die den Reichtum des Viertels der Winterstadt ausmachen.

Der mehr als 150 Jahre alte Maurisque Park ist heute ein wahrer Ort der Stadt Arcachon. Es trägt zur Schönheit der Landschaft und zur Ruhe der Stadt bei. Es ist eine Luftblase, reich an seiner Geschichte.